Infos wegen Corona Virus:

Das Corona Virus schränkt immer noch Teile des öffentlichen Lebens ein. Die Gerichte arbeiten weiter. Für uns Anwälte heißt dies, dass auch wir für unsere Mandanten da sind.

Sie haben also Post vom Gericht oder einem Anwalt erhalten und müssen sich innerhalb einer gesetzten Frist äußern? Kein Problem! Sofern Sie Beratung benötigen oder schnelles Handeln erforderlich ist, kann dies über unsere Kanzlei erfolgen. Wenn Sie dies wünschen, können wir Ihr Mandat aktuell auch ohne persönlichen Kontakt bearbeiten.

Rufen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne. Oder / und übersenden Sie die relevanten Unterlagen und Schriftstücke einfach per E-Mail, de-Mail (siehe Kontakt) oder über einen Cloud- Dienst. Da wir schon seit Jahren eine elektronische Akte führen, sind wir in dieser Art der Mandatsbearbeitung bereits sehr erfahren. Die Arbeitsweise via online-Kontakt hat sich auch in der Vergangenheit schon als durchführbar und zuverlässig erwiesen. Natürlich können Sie aber auch auf die Papier-Post zurück greifen.

Die in Bayern seit dem 21.03.2020 geltenden Ausgangsbeschränkungen wurden ab dem 06.05.2020 wieder aufgehoben. Die aktuell geltenden Verordnungen und Rechtsgrundlagen für den Freistaat Bayern finden Sie im Link.

Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht:

Die wichtigsten Sondergesetze im Bereich des Zivil- und Strafrechts finden Sie im Link.

Aktuelles zu den Gerichten:

Zur Lage an den Gerichten in Bayern finden Sie weitere Informationen auf der Homepage der Justiz Bayern. Zur Situation am Amtsgericht Augsburg und Landgericht Augsburg verweisen wir auf den Link.

Ab Mitte Mai 2020 soll der Sitzungsbetrieb der Gericht in Bayern wieder langsam hochgefahren werden.Wir verweisen dazu auf die Pressemitteilung des Bayerischen Justizministeriums vom 07.05.2020.

Es gelten jedoch Besonderheiten (siehe z.B. Dienstanweisung für das LG Augsburg): Bei allen Gerichten gilt, dass Besucher eine schriftliche Selbstauskunft über mögliche Symptome einer Covid-19 Erkrankung oder einen möglichen Kontakt mit an Covid-19 erkrankten Personen abzugeben haben. Darüber hinaus finden strenge Eingangskontrollen statt, welche auch zur Zurückweisung von Besuchern führen können, wenn die Fragen in der Selbstauskunft nicht eindeutig mit „Nein“ beantwortet werden können. Sollten Sie also einen Gerichtstermin haben, empfiehlt es sich, die Selbstauskunft bereits ausgefüllt mitzubringen. Außerdem sind die Hände zu desinfizieren und eine Mund-Nase-Maske zu tragen. Die offiziellen Hinweise zu Sitzungsterminen finden Sie im Link. Das entsprechende Formular für das Landgericht Augsburg zur Selbstauskunft zu COVID-19 finden Sie im Link.

Zur Lage in der Stadt Augsburg:

Zur aktuellen Entwicklung in Augsburg empfehlen wir Ihnen den Link auf die Homepage der Stadt Augsburg.